ISMA 15 Konferenz: JIRA Mit zu IFPUG FPA-SNAP Schätzung in einem bimodalen Software Produktionsprozess zu unterstützen

ISMA 15 Konferenz: JIRA Mit zu IFPUG FPA-SNAP Schätzung in einem bimodalen Software Produktionsprozess zu unterstützen

Thimoty Barbieri (ITECH Technik), und Irene Rocca (Universität von Pavia)

 

Hauptthemen:

  • FP in Agile e bimodale Prozesse
  • Issue-Tracking-Tool JIRA und FP
  • Die Unterschiede zwischen der Story Points und Function Points

 

Vorteile für Teilnehmer:

  • Das Ziel ist ein nützliches Werkzeug zur Verfügung zu stellen, die die Benutzer in einem kontinuierlichen Zählvorgang geeignet für einen bimodale Herstellungsprozess unterstützt.

 

Abstrakt:

In der Welt der Software-Entwicklungsmodelle, die Agile und die Wasserfall Prozesse entgegen und der neue Vorschlag eines bimodalen Modell entsteht, ihre Vorteile zu kombinieren. In einem agilen Umfeld, eine funktionelle Schätzung wird in der Regel Story Points ausgedrückt mit, da es sehr schwierig, weil der dynamicity des Prozesses und das Fehlen von Anforderungen im Voraus eine Function-Point-Messung anwenden. Auf der anderen Seite, in einem Wasserfall Prozess die funktionelle Schätzung ist geeignet, aber ein klarer Nachteil wird durch seine intrinsische vertreten “Nicht-Promptheit”.

Die vorgeschlagene Werkzeug wurde für eine bimodale Kontext erlaubt eine schnelle Funktionsschätzung entwickelt, so dass Software-Entwicklungsprozess, der Anforderungen ständig ändern, in Function Points zu mit einer Schlichte Messung abgeschätzt wird ausgedrückt.

Das Werkzeug ist als Plugin für JIRA 7.x implementiert, ein Atlassian Tool Aktivitäten wie Planung und Ausgabe zur Unterstützung in Software-Projekten Tracking: der Add-on unterstützt die Kombination von IFPUG FPA und SNAP Methoden, um eine vollständige Schätzung zu erreichen - sowohl funktional als auch nicht-funktionale. Mehrere JIRA benutzerdefinierte Felder wurden die Function Points und SNAP Punkte für jede Jira Ausgabe erstellt verwalten; Außerdem, Das Plugin bietet eine JIRA Gadget, das die gesamte Projekt Schätzung auf einem anpassbaren Dashboard zeigt sofort.

Über die Lautsprecher:


Thimoty Barbieri ist ein IT-Berater freier seit 1999, Milans Order of Engineers und läuft seine Beratungsboutique zusammen mit einem engagierten Team von hoch spezialisierten Mitarbeitern angegliedert. Thimoty Die Aktivitäten umfassen: Software-Design und Implementierung, testen, IT-Projektmanagement, Schulungen für Unternehmen und Universitäten, technische Übersetzungen und juristische Expertise in gerichtlichen Prozessen. Thimoty und seine Mitarbeiter können auf Projektbasis gemietet werden, für den Unterricht einen Kurs, oder für die Fortsetzung Verbünde zu einem vorher vereinbarten Zeitplan. Thimoty Barbieri erhält seinen MSc in Computer Engineering an der Politecnico di Milano, Italien, im 1999. Im 2003 erhält seinen PhD in Computer Engineering und Automation am Politecnico di Milano. Er ist jetzt Contract Professor an der Universität von Pavia, wo er lehrt Software Engineering. Seit fünfzehn Jahren hat er Computergrafik als Vertragsprofessor an der Politecnico di Milano lehrt. Schon seit 1991 er arbeitet als freier Übersetzer für internationale PR-Unternehmen, technische Unternehmen und Kunden im Bereich der Graphic Arts, Telekommunikation, und Elektronik. Thimoty übersetzt aus dem Englischen ins Italienische, und aus dem Russischen ins Italienische. Thimoty hält Zertifizierungen als Architekt und Software Engineer von Oracle, IBM, Microsoft, Roter Hut, IFPUG, Oh mein Gott, Project Management Institute, MongoDB, und mehrere andere führende Softwareanbieter. Schon seit 1998, Thimoty arbeitete als professioneller Berater für nationale und internationale Unternehmen: er entwickelt und realisiert mehrere Systeme für Kunden wie Banken, Gewerbe- und Handelsunternehmen, staatliche Einrichtungen und Versorgungsunternehmen. Thimoty hat Objektorientiertes Design gelehrt, Projektmanagement, und Programmierung in mehreren nationalen und internationalen Unternehmen mit Java / Java EE und Open-Source-Technologie. Spezialitäten: Software-Design, Softwareentwicklung, Function Point Analysis, Java EE-Entwicklung, SOA / SOAP / REST / ESB Integration, UML-Design, Java, Hochschullehre, Übersetzung.


Irene Rocca hat in Computer Engineering an der Universität Pavia graduierte. Sie ist ein Java-Entwickler und ein Enterprise Architect, Beratung im Bereich der Software-Produktionsprozesse und Tools.