ISMA 15 Konferenz: Leonardo Reise bei der Annahme von Software-Metriken

ISMA 15 Konferenz: Leonardo Reise bei der Annahme von Software-Metriken

Carlo Capeccia, und Alberto Leardi (Leonardo S.p.A.)

 

Hauptthemen:

  • Relevanz von Non Funktionale Aspekte in einer bestimmten Branche Messen (Verteidigung)
  • Wie die Messung erfolgt ex-ante und ex-post
  • Wie dies schließlich zur Software Dimensionierung und Budgetierung im Zusammenhang
  • Wie die gesamte Mess Initiative profitiert die Software Engineering in Leonardo
  • Nächste Schritte

 

Vorteile für Teilnehmer:

  • Organisatorischen Auswirkungen, wenn die Verbreitung einer Kultur Metriken
  • Auswirkungen und interessante Gedanken, wenn die Entwickler sprechen
  • Gedanken und Wege Management auf Software Risiko zu engagieren und Dimensionierung

 

Abstrakt:

Einer der wichtigsten globalen Verteidigungs Spieler fangen an, über eine Situation sprechen, wo die Software wurde Schlichte mit verschiedenen Tools für die Budgetierung und die Schätzung Zweck verwaltet, wie Codelinien Zählen, Anforderungen, Defekte, usw. Code Scan-Tools wurden ebenfalls verwendet, aber diese waren liefern Verletzungen, nicht Metriken, oder, wenn sie es taten, Diese Kennzahlen wurden nicht immer gesammelt und in Wert auf höheren Ebenen gemacht. Grenzen dieses Ansatzes liegen auf der Hand, wenn Sie noch bedenkt, dass Leonardo auch auf nicht-funktionale fokussiert (Zuverlässigkeit, Performance) Vorzüglichkeit.

Einmal wurde die Entscheidung auf einer Reise von Metriken Annahme beginnen genommen: Automatisierte Function-Point-Ansatz ist sehr interessant zu koppeln mit anderen Messungen (d.h.. Qualität), Erdung Metriken in Bezug auf die Entwicklung zu geben, Wartung und Evolutionen Kosten.

Die Annahme eines Metriken Rahmen, einschließlich zugleich Risikomaße und Dimensionierung, wäre unmöglich gewesen, ohne Automatisierung: Mess Kosten gemacht Leonardo entscheiden sich für eine automatisierte Lösung als einzig gangbarer Weg. Der Weg zum verstärkten Einsatz, die gemeinsam genutzt werden soll, ist, dass langsam der Starts, Arbeit durch den kulturellen Aspekt mit einem bedeutenden Pilot-Team, dann verbreiten Prozesse mit einem Verbrauch von Metriken sowohl auf der Seite der Entwickler und auf der Seite des Managements.


Über die Lautsprecher:


Carlo Capeccia ist die Industrietauglichkeit der Software Engineering Technology für Land & Naval Defense Electronics Division von Leonardo Unternehmen. Carlo absolvierte Universität La Sapienza als Bachelor in Mathematical Sciences, Numerische Analyse-Adresse in 1988. Er verbrachte 20 Jahre seiner Karriere in Software Engineering für Echtzeit und Mission Critical Anwendungen als Software-Entwickler arbeiten, Teamleiter und Projektmanager für Leonardo in der Verteidigung Domain. In der tatsächlichen Kapazität, Carlo ist auch verantwortlich Metriken zu sammeln, historische Daten und KPI auf Projekt für seine Organisation, und Unterstützung Projekt Schätzungen und Verfolgung auf Einschätzungen beruhen, Analyse und historische Daten. Er erleichtert auch die Projekt-Benchmarking und Datenanalyse führt Projekt Metriken.



Alberto Leardi arbeitet in der Industrie Capability Einheit Software Engineering Technology für Land & Naval Defense Electronics Division von Leonardo Unternehmen. Alberto absolvierte Universität Neapel Federico II als Bachelor in Elektrotechnik in 1991. Er verbrachte 25 Jahre seiner Karriere in Software Engineering für Command and Control Anwendung als Software-Entwickler arbeiten, Teamleiter und Projektmanager für Leonardo in Air Traffic Control Domain. In der tatsächlichen Kapazität, Alberto beschäftigt sich mit Prozessen, Methoden und Werkzeuge und derzeit verantwortlich für das Management und die Verwaltung der gesamten Teil Software-Engineering-Tool-Kette ist die Software-Entwicklungslinien in den verschiedenen Phasen des Lebenszyklus zu unterstützen.