ISMA 15 Konferenz: Der "Ballon-Effekt: Wie (eine unsachgemäße) Scope Management kann von Größe Effort auswirken, Dauer und Kosten

ISMA 15 Konferenz: Der "Ballon-Effekt: Wie (eine unsachgemäße) Scope Management kann von Größe Effort auswirken, Dauer und Kosten

Louis Bouillon (IFPUG / Engineering Ingegneria Informatica SpA)

 

Hauptthemen:

  • Definieren und Verwalten der Projektumfang: welche Akteure sind Sie beteiligt?
  • Umfang und die Grenzen in FSM Methoden: welche möglichen Auswirkungen auf die Dimensionierung und Estimation?
  • Die ‚neue‘ Productivity Paradox
  • Wie die EAM (Entity-Attribute-Measure) Analyse kann helfen, Fehlanpassung zu vermeiden
  • Der ‚Ballon-Effekt‘: von der Theorie mit einigen realen Projekten Beispielen zu üben

 

Vorteile für Teilnehmer:

  • Um zu analysieren, ähnliche Projekte, mit der EAM-Analyse
  • De-komponiert besser und besser, eine UR in drei möglichen Unter URs -> Das ABC-Schema
  • Um das ABC-Schema der Anwendung 123 Schema (eine ‚methodische‘ DevOps Version)

 

Abstrakt:

Der erste Schritt für richtig arbeitet an einem Projekt ist die Definition ihres Anwendungsbereichs, sonst wäre es nicht möglich sein, die Menge zu verstehen, (Q) out of scope zu betrachten in / für das Projekt und damit die Aufwand-Dauer (T - Zeit) und die damit verbunden Kosten (C) erforderlich.

Somit, das Q->T->C logische Abfolge stellt eine Wertschöpfungskette Projekt uns in einem besseren Verständnis für ein Projekt zu helfen, die der richtige Bereich der Nenn Produktivität sein könnten, sowie die Höhe der Erhebung von Projektanforderungen, benötigt für eine korrekte Projekt Dimensionierung und Abschätzung, Bewegen aus dem Schema ‚ABC‘, eine Taxonomie für die ersten Geschäftsanforderungen, um die Verfeinerung der ‚Scope Creep‘ -Phänomen zu vermeiden.

Aber was ist, wenn diese anfängliche Aktivität ausfällt oder nicht ordnungsgemäß ausgeführt werden würde? Ist ein FP ein Projekt oder ein Produkt funktionale Größe? Hat ein Stresstest oder ein Integrationstest Auswirkungen auf die FP-Berechnung, um zu wissen, wie viele FP / Mann-Tag sollte für die Bestimmung der Aufwand und die Dauer für Ihr nächstes Projekt zu minimieren Fehler benötigt werden? Warum oft eine Organisation (Ganz gleich, ob Anbieter oder Kunden) nicht bei der Schätzung?

Diese Präsentation wird einige der wichtigsten numerischen Paradoxien präsentieren, die täglich in der IKT-Verträgen besteht die Gefahr geschieht, Bewegen von einer EAM (Entity-Attribute-Measure) Analyse für ein typisches Projekt des ‚Balloneffekt‘ gezeigt.


Über den Lautsprecher:


Louis Bouillon ist derzeit der IFPUG Direktor für Konferenz und Bildung und der Präsident des GUFPI-ISMA (Italienisch Software-Metriken Verband) und ist eine Messung & Verfahrensverbesserung bei Specialist Engineering-Ingegneria Informatica SpA (vormals Atos Origin Italien und SchlumbergerSema) in Rom, Italien und Associate Professor an der ETS Montréal, Kanada. Vorher, er arbeitete an der European Software Institute (ESI) in Bilbao, Spanien. Messung Zertifizierungen: IFPUG CFPS, CSP, CSMS und COSMIC CCFL. Er ist ein regelmäßiger Referent auf internationalen Konferenzen über Software / Service-Messung, Prozessverbesserung und Qualitäts, aktiv an mehreren internationalen (ISO WG10-25-40, IFPUG, COSMIC, ISBSG, MAIN) und nationale (GUFPI-ISMA, AutomotiveSPIN Italien, AICQ, itSMF Italien) Fachverbände in diesen Fragen. Er entwickelte und war Teil von ESPRIT und der baskischen Regierung Projekte auf metrischen Programme, EFQM-Modelle, und der Balanced Scorecard IT und QFD für Software ist ein Rezensent des SWEBOK Projektes (2004 und 2010 Ausgaben). Er erreichte mehrere Zertifizierungen, enthalten IFPUG CFPS, CSP und CSMS. Er erhielt einen Ph.D in Management Information System von LUISS Guido Carli Universität (Rom, Italien) und ein gewisses Maß cum laude in Economics von der Universität Rom „La Sapienza“, Italien. Info: https://semqblog.wordpress.com/