ISMA 15 Konferenz: Mit FPA Software Development Contracts Pay – Lösungen von der brasilianischen Regierung

ISMA 15 Konferenz: Mit FPA Software Development Contracts Pay – Lösungen von der brasilianischen Regierung

Eduardo Alves de Oliveira (COPPE-UFRJ – Postgraduale und Forschung in Engineering an der Bundesuniversität von Rio de Janeiro)

 

Hauptthemen:

  • Einführung in die SISP
  • Wie verwenden SISP in der Softwareentwicklung Verträge
  • Zählen Projekte mit SISP mit Beispielen
  • Lücken und Probleme in SISP
  • Wie die SISP Upgrade

 

Vorteile für Teilnehmer:

  • Verstehen Sie eine Möglichkeit, Software-Entwicklung Projektaufwand mit Function-Point-Analyse zu messen
  • Wenn die Funktion Punktanalyse verwendet wird, um Software-Entwicklungsprojekte zu zahlen, welche Themen sind wichtig
  • Welche Lücken und Probleme auftreten, wenn Sie eine Anstrengung Methode verwenden, um einen Software-Entwicklungsvertrag zu zahlen

 

Abstrakt:

Da die brasilianische Regierung verwenden Funktion Punktanalyse entschieden Softwareverträge viele Dinge geschehen zu zahlen. Gute und schlechte Entscheidungen wurden angenommen und nach vielen der brasilianischen Regierung fand eine gute Lösung anpassen. Diese Lösung ist ein Aufwand manuell aufgerufen SISP (Das System der Verwaltung von IT-Ressourcen Aufwand Handbuch). Die aktuelle Version dieses Handbuchs ist 2.2.

Die Annahme von SISP in den Software-Entwicklungsverträge, bei der Zahlung der Projekte zur, bewirkte Änderungen in den vertraglichen Beziehungen zwischen der brasilianischen Software-Entwicklung und der brasilianischen Regierung. Diese vertraglichen Anpassungen durchPreis, Vereinbarungen Produktivität und Service-Level.

Wie die FP (Function Point) wurde in einer Anstrengung Metrik umgewandelt in Software-Entwicklungsprojekten in Brasilien verwendet werden? Die Präsentation zeigt konkrete Beispiele des Zählens Projekte die SISP mit 2.2.

Nach jahrelanger Erfahrung in der Annahme des Aufwand Handbücher die brasilianische Regierung hat immer noch Herausforderungen dieses Modell der Auftraggeber zu verbessern. Zu diesen Herausforderungen gehören die Messung von nicht-funktionalen Anforderungen und SISP paßt, wenn neue Technologien entstehen (zB große Daten).


Über den Lautsprecher:


Eduardo Alves de Oliveira ist Mitglied der IPFUG CEC, Doktorand in COPPE-UFRJ (Postgraduale und Forschung in Engineering an der Bundesuniversität von Rio de Janeiro), Master-Abschluss in IME (Engineering Military Institute). Abschluss in Informatik von UFRJ, postgraduale in UFRG (Federal University of Rio Grande do Sul) und NCE-UFRJ. Berufserfahrung von über 19 Jahre in der Informationstechnologie. CFPS seit 2004. System Analyst und Ausbilder SERPRO (Bund Processing Service Daten aus dem Finanzministerium von Brasilien). Berater in der Software-Metriken und Qualität. Ausbilder in Nachdiplomstudien an CCE (Zentrale Erweiterung Kurse) von PUC-Rio-Universität (Disciplines Metrics Software-Projekte und Quality Software). Wurde ausgewählt, ein Lautsprecher zu sein, bei: ISMA 14 (Cleveland, VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA - 2017), Nesma Herbsttagung 2015 (Utrecht, Holland), Die zehnte internationale Konferenz über Software Engineering Advances – ICSE 2015 (Barcelona, Spanien), Nesma IWSM MENSURA 2014 (Rotterdam, Holland), WORLDCOMP'13 – SERP'13 – Das 2013 Internationale Konferenz für Software Engineering Forschung und Praxis (Las Vegas, Vereinigte Staaten von Amerika), ISMA 7 (Phönix, Vereinigte Staaten von Amerika – 2012), Ausbilder und Referent bei ISMA 5 (Sao Paulo, Brasilien – 2010), Sprecher und Mitglied des Runden Tisches 2. CBMAS (Brasilianische Konferenz über Messung und Analyse) (Sao Paulo, Brasilien – 2011) und Sprecher bei Metrics Conference 2012 (Sao Paulo, Brasilien). Einer der Autoren des Buches “Der IFPUG Leitfaden für IT und Software Measurement” von IFPUG veröffentlicht in 2012.